Programm

Samstag, 24. August: Nachbarschaftsfest auf der Jugendhöhe

Kaffee und Kuchen, Musik, Grillen und ein buntes Kinderprogramm: Gemeinsam mit der Nachbarschaft und den Schulen sowie dem Netzwerk Neue Nachbarn feiern wir zum Auftakt der Aktionswoche ein fröhliches Fest auf der Jugendhöhe.

15.00-19.00 Uhr, Schulhof Karl-Hagemeister-Grundschule, Gluckstraße 8

Sonntag, 25. August: Ubuntu – Ich bin, weil wir sind – Kunstworkshop mit ALIVE Café Berlin und Künstlerin Katharina Forster

Dieser Workshop ist Teil des aktuellen Themas UBUNTU – a Nguni Bantu, wird oft übersetzt als „Ich bin, weil wir sind” und wird in Zusammenarbeit mit ALIVE Cafe- Berlin durchgeführt. Das Projekt „Alive Café Berlin“ geht davon aus, dass unsere Stärke als Menschen in unseren Unterschieden liegen. Zugang zu diesen Stärken finden wir besonders dann, wenn wir gemeinsam kreativ sind. Nach unserer Erfahrung werden in kreativen Prozessen Barrieren zwischen Menschen abgebaut und Gemeinsamkeiten rücken in den Vordergrund. Im Projekt wie „Alive in Berlin“ entsteht zwischen den Teilnehmenden konstruktiver Kontakt, es werden gemeinsame Visionen entwickelt und unterschiedliche Perspektiven werden zu Ressourcen. Zur Aktionswoche Weltoffenes Werder bietet ALIVE Cafe Berlin mit Katharina Forster (Künstlerin aus Werder) Workshops an, die besonders auch für diejenigen geeignet sind, die nicht unbedingt von sich als kreativ denken. Ziel ist es, den Teilnehmenden kreative Erfahrung zu ermöglichen und auch in ihrem Alltag lebendiger werden zu lassen. 

11:00 Uhr Einführung und Brunch im Atelier

Wir wünschen uns, daß jeder etwas zum Brunch beitragt (Herzhaftes, Süßes, Getränke), um uns dann gemeinsam am Tisch zum Thema Kreativität und Gemeinschaft auszutauschen. Kaffee ist vorhanden.

13:00 Uhr – Finding Words – A creative Writing Experience – Worte finden- Kreatives Schreiben

Wenn wir die normalen Dinge des Alltags von verschiedenen Blickwinkeln aus betrachten, fangen wir an, die Dinge neu und anders wahrzunehmen. Wir schärfen unsere Wahrnehmung, entdecken Neues und finden Inspiration.In diesem Workshop nutzen wir eine einfache Schreibmethode um das Bekannte um uns herum genauer zu betrachten und Neues zu Entdecken

14:30 Uhr – Drawing and Doodling – Kritzeln und Zeichnen

Als Vorlage dient uns das Geschriebene aus dem Schreibworkshop und jeder probiert aus, wie dieses in Kritzeleien und Zeichnungen umgesetzt werden kann.Der Fokus liegt auf dem individuellen Ausdruck des Einzelnen, des ICH.

15:30 Uhr – Collective Painting – Gemeinsames Malen

Zum Abschluss fügen wir gemeinsam die Ergebnisse aus den einzelnen Zeichnungen in einem großes Bild zusammen. Mit Pinsel und Stiften und anderem entsteht ein einziges Kunstwerk als farbenfrohes, vielseitiges WIR | UNS.

Ein Detaillierteres Programm ist hier zu finden: https://www.facebook.com/alivecafe.berlin

11:00 – 17:00 Uhr, Kunstatelier in der Vulkanfiberfabrik Werder, A.-Damaschke-Str. 56/58                                   

Sonntag, 25. August: Friedens-Raum in der Heilig-Geist-Kirche

Wohl alle Menschen sehnen sich nach Frieden – Große und Kleine, Alte und Junge, Gläubig und Ungläubige, Religiöse und Nicht-Religiöse. Wir suchen Frieden im Kleinen, in den zwischenmenschlichen Beziehungen in unserem Alltag, aber auch im Großen zwischen den Nationen und Weltmächten. Frieden ist viel mehr als die bloße Abwesenheit von Krieg. Wie kann ein solcher Frieden aussehen? Und wie kann jede und jeder Einzelne Frieden mitgestalten? Lieder und Texte laden  ein zum Nachdenken und Mitmachen und schenken unserer Phantasie den Frei-Raum, den wir brauchen, um Frieden werden zu lassen.

18:00 Uhr, Heilig-Geist-Kirche auf der Insel          

Dienstag, 27. August: Weltoffen und Nachhaltig – wie machen wir Brandenburg zukunftsfähig? Talkrunde zur Landtagswahl 2019

Unser Land ist in Bewegung: Mit „Fridays for Future“ setzen sich vorwiegend junge Menschen für einen aktiven und radikalen Klimaschutz ein. Gleichzeitig zeigen viele Menschen, dass sie nicht bereit sind,  soziale Spaltung und rassistische oder ausländerfeindliche Ausgrenzung hinzunehmen. Gemeinsam mit lokalen Vertreter*innen aus aktiven Bewegungen und mit Kandidat*innen zur Landtagswahl aus dem Wahlkreis 19 möchten wir darüber beraten, wie das Land Brandenburg und die Stadt Werder zu effektivem Klimaschutz, gegen soziale Spaltung und für Weltoffenheit und Solidarität mit Geflüchteten beitragen können. Moderiert wird der Abend von Timo Kaphengst, der als erfahrener Moderator für eine konstruktive Gesprächsatmosphäre sorgen wird.

19.00 Uhr, SCALA-Kulturpalast, Eisenbahnstr. 182

Donnerstag, 29. August: „El mañana es hoy“ – Bolivianisches Jugendtheater zu Klimawandel

Die sieben Darsteller*innen und ihre Begleiterin kommen aus der Millionenstadt El Alto, in 4 000 Metern Höhe über dem Meeresspiegel gelegen. Ihre einstündige Performance verbindet Theater, Musik und Pantomime. Der Altiplano leidet schon Jahre unter dem Klimawandel. Die Andengletscher ziehen sich zurück, die Trockenheit bedroht insbesondere die Landwirtschaft und aus den Wasserhähnen von El Alto tröpfelt es an immer mehr Tagen nur noch spärlich. In Einheit mit den ökologischen Folgeschäden des Bergbaus wächst die Migration von Feld und Mine in die wirtschaftlich attraktiveren Städte. Im tropischen Tiefland dagegen zerstört der immer häufigere Starkregen die Äcker und die Tierzucht. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich die Gruppe in ihren Szenen mit dem großen Thema Klimagerechtigkeit auf eine zum Mitmachen animierende Weise. Im Anschluss an die etwa einstündige Aufführung kommt sie gern mit dem Publikum ins Gespräch. In einer einstündigen Publikumsdiskussion im Anschluss soll darüber gesprochen werden, inwieweit uns dieses Thema hier in Brandenburg betrifft. Dabei geht es neben ersten Auswirkungen des Klimawandels in Brandenburg, wie beispielsweise den besorgniserregenden Waldbränden und Hitzewellen, auch um die Verbindung des globalen Nordens zum globalen Süden, da sich unser Verhalten und Lebensstil hier auf andere Teile der Erde auswirkt.

18.00 Uhr, Theater Comédie Soleil,  Eisenbahnstraße 210

Samstag, 31. August: Weltoffenes Werder Festival                      

15-22 Uhr vor der Heilig-Geist-Kirche auf der Insel

Durchgehend in der Aktionswoche:                                                      

Werderaner Schulen beteiligen sich an den 16. Brandenburger Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationstagen (https://www.brebit.org/).  

Die Stadtbibliothek bietet Bilderbuchkinos für die Grundschule an

1. – 2. Klasse: Helga Bansch „Rabenrosa“

Im Rabennest schlüpft der Nachwuchs aus den Eiern. Doch ein Rabenkind ist anders: Die kleine Rabenrosa. Sie ist federlos, kann nicht krächzen und fliegen. Erst versucht sich Rabenrosa anzupassen, doch dann findet sie heraus, welche wertvollen Fähigkeiten sie hat und lernt diese, selbstbewusst zum Vorteile aller einzusetzen. Rabenrosa erzählt über das Anders- und Normalsein und der Erkenntnis, dass der der anders ist, sich nicht anpassen muss.

3. – 4. Klasse: Susana Gómez Redondo, Sonja Wimmer „Am Tag als Saida zu uns kam“

Mitten im Winter kommt Saída an. Traurig, mit schimmernden Tränen in den Augen und ohne ein Wort steht sie da. Die Ich-Erzählerin fühlt sich sofort zu Saída hingezogen und macht sich auf die Suche nach ihren Wörtern. Das Mädchen sucht in allen Ecken und Winkeln … Saída und das Mädchen, das ihre Freundin wird, erforschen hingebungsvoll und wie selbstverständlich Worte, Schriftzeichen und die Besonderheiten ihrer Sprachen. Sie freuen sich über ihre neuentdeckten Wörter, die in den wunderbar magischen Illustrationen auf der Nilpferdhaut, in den Haaren und an der Wäscheleine hängen. Sie tauschen ihre Wortschätze, die sprießen und gedeihen wie die Blumen auf der Sommerwiese. Ihr Sprachwissen und Sprachgefühl blühen ebenso auf wie ihre Freundschaft. Mit kindlichem Selbstverständnis bringen sie sich spielerisch gegenseitig ihre Sprachen bei und werfen sprachliche und kulturelle Grenzen über Bord.

___________________________________________________________

Bitte beachten Sie:

Während der Veranstaltungen werden Fotos und Filme zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit gemacht. Wenn Sie nicht abgelichtet werden möchten, teilen Sie das den Fotograf*innen/Filmleuten am besten direkt vor Ort mit. Ansonsten wenden Sie sich bitte an simone.holzwarth@weltoffenes-werder.de