Ein sonniges Festival zum Abschluss der Aktionswoche

800 Werderaner*innen feiern auf der Insel für ein solidarisches und weltoffenes Werder

800 Besucher*innen feierten am Samstag beim Weltoffenen Werder Festival vor der Heilig-Geist-Kirche auf der Insel. Das Festival mit vielfältigen Musikgruppen und Bands bildete den Höhepunkt der diesjährigen Aktionswoche Weltoffenes Werder, bei der es in der Stadt Feste, Diskussionsveranstaltungen, Theater und Workshops an Schulen zu den Themen Weltoffenheit, Demokratie und Klimagerechtigkeit gab. Bei mediterranen Temperaturen wurden abends bei einem grandiosen Auftritt der Werderaner Kultband Blacksmith ordentlich gerockt. Organisiert wurde die Woche und das Festival vom Aktionsbündnis Weltoffenes Werder, einem Netzwerk zivilgesellschaftlicher Akteure, Bildungseinrichtungen, der Kirche und Einzelpersonen, das sich für ein offenes und solidarisches Miteinander stark macht. Simone Holzwarth vom Aktionsbündnis zeigte sich besorgt über die erneute Zunahme rechts motivierter Kriminalität in Brandenburg: „Wir wollen nicht, dass Ausgrenzung und Hass auch in Werder um sich greifen, dass sich Menschen wegen ihrer Herkunft unsicher fühlen oder dass antirassistisches Engagement bedroht wird.“ Große Anerkennung bekam das Aktionsbündnis auch von der Bundestagsabgeordneten Manja Schüle (SPD) und von Annalena Baerbock, der Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/ Die Grünen. Beide besuchten das Festival und kamen mit Besucher*innen ins Gespräch. Zum zweiten Mal fanden die Aktivitäten unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) statt. Ihr wurde bei der Eröffnung vom Netzwerk Neue Nachbarn der „Baum der Vielfalt“ übergeben, ein Apfelbaum behängt mit Wünschen der Aktionswochen-Besucher für ein zukunftsfähiges Werder. „Der Baum wird direkt vor die neue Touristeninformation gepflanzt. Wenn die ersten Äpfel reif sind, ernten wir sie gemeinsam mit den Geflüchteten in Werder“ freute sich Saß.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.